Mittwoch, 2. September 2015

Trinken will gelernt sein

*Werbung*

Simon und Anton haben sich schon ganz früh den großen Bruder
zum Vorbild genommen.
In mancherlei Hinsicht auch gar nicht so schlecht.
Naja und manchmal mag man ihnen einfach die Augen und
Ohren zuhalten.

Seit einiger Zeit wollen sie wie Emil aus dem Becher trinken.
Sie schieben ihre Flasche mit der Trinktülle ganz energisch von
sich weg und verlangen sich mit einem "Öhh" und hektischem
Fingerzeigen den Becher vom großen Bruder.

Schnell war klar, dass das Trinken aus normalen Bechern noch
nicht so toll klappt.
Leider kamen erstmal nur wir Erwachsenen zu dieser Erkenntnis.
Die Zwillinge kippten sich fröhlich den Becher über Gesicht,
T-Shirt und Hose.
Sie hielten eigentlich nur kurz inne, wenn das Wasser doch mal in
die Nase schoss.

Es stellte sich also die Frage, mit welchem Becher bzw
Trinklernbecher sie auch wie Emil trinken können ohne jedesmal
pitschnass zu werden.

Wir testen nun schon einige Zeit Artikel für NUK und diese Anfrage
kam wie gerufen. Es ging nämlich um den NUK Magic Cup.




















Das Design und die Farben sind einfach klasse!
Hier werden Elefanten heiß geliebt und endlich ist ein Becher
mal nicht soo auf Jungsfarben getrimmt!
Die Kombi auch türkis und limette vernähe ich im Moment auch sehr
gerne! Das zeig ich euch ganz bald ;)

Der Becher besteht aus 3 Teilen.
Einer Silikonscheibe, einem Trinkrand und dem Becher.
Er lässt sich ganz leicht auseinander- und wieder zusammensetzen.
Man kann alle 3 Teile in der Spülmaschine reinigen.
Find ich persönlich ja ganz prima :D

Man setzt also die Silikonscheibe auf den Rand und schraubt diesen
auf den Becher.

Als wir die Becher den Zwillinge zum ersten Mal in die Hände
gedrückt hatte warfen sie den Kopf nach hinten und warteten auf
den Wasserschwall.
Allerdings kam nichts, denn die Silikonscheibe ist dicht und verhindert
eben, dass sich kleine Wasserratten vollschütten.

Trinken kann man aus dem Becher indem man den Becherrand zum
Mund führt und dann saugt, damit die Dichtung der Scheibe sich öffnet.
Simon und Anton wussten ganz lange nicht, wie sie aus den Bechern
trinken sollten. Sie hatten ja schon die richtigen Trinkbecher getestet
und warteten darauf, dass nun sofort Wasser aus den Bechern kommt.

Wir haben es ihnen vorgemacht und versucht zu erklären.
Soweit das mit 15-16 Monaten möglich ist.
Irgendwie kamen sie von alleine nicht drauf.
Nach etwa drei Wochen hatten wir dann endlich Erfolg und das
Vorgemachte wurde nachgemacht.
Sie saugten an der Dichtung und waren happy, als endlich Wasser
rauskam.

































Emil hatte sich die ganz Zeit schon einen Spaß daraus gemacht aus dem
Becher zu trinken. Allerdings zuppelte er ganz schnell die Silikonscheibe
ab und trank einfach so über den Trinkrand.
Manchmal macht er sich auch einfach einen Spaß daraus aus der
"Babyflasche bzw dem Babybecher" zu trinken.







































( Ich fürchte irgendwann verfluchen sie uns dafür, dass wir ab und zu
noch Babies zu ihnen sagen. Aber sie sind mit ihren 77 cm noch so klein
und ihre paar Haare sind so weiß, dass sie fast noch als Glatzenbabies
durchgehen, hmpf!)

Das Trinken aus dem Magic Cup ging also ganz prima,
als sie den Dreh raus hatten.
Ich finde ihn für unterwegs klasse, da er rundum dicht ist und
nicht ausläuft.

Allerdings muss ich sagen, dass Simon und Anton zuhause mittlerweile
lieber aus den richtigen Bechern trinken.
Zu meinem Leidwesen zwar, denn oft landet der Becherinhalt auf dem
Tisch, dem Boden oder auch einfach mal auf dem Teller.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Trinklernbechern gemacht?
Habt ihr Favoriten?

 ♥ Yvonne

*Der NUK Magic Cup wurde uns von NUK kostenlos zur Verfügung gestellt.*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen