Dienstag, 14. April 2015

Produkttest - Sangenic Windel Twister

*Werbung*

Am Tag werden hier einige Windeln gewechselt.
Bei 3 Windelkindern kommen wir an manchen Tagen,
z.B. Wochenende auf fast 30 Windeln pro Tag!

Anfangs ist der Windelinhalt ja noch erträglich.
Wir hatten einen ganz normalen Mülleimer mit Klappdeckel.
Das ging auch eine zeitlang gut.
Mit der Beikost wurde es schon anders.
Wir packten die Stinkewindeln in einzelne parfümierte Tüten
vom Drogeriemarkt und wenn die mal leer waren nahmen wir
Frühstückstüten. Das ging prima.
Und dann war der Sommer da. Die Temperatur stieg unaufhaltsam
und jedesmal, wenn man das Kinderzimmer betrat lief man gegen
eine Wand. An Schlaf in diesem Zimmer war so also nicht mehr zu denken.
Wir verbannten den Mülleimer also auf den Balkon.
Naja und da stand er nun und stank so vor sich hin.
Auch wenn wir den Eimer regelmäßig leerten war es doch ziemlich
unangenehm. Also kam er in die hinterste Ecke wo niemand hingeht.

Das war alles irgendwie nix.
Denn auf einmal war es egal ob wir zum stinkenden Eimer auf dem
Balkon oder zur schwarzen Tonne draußen gingen. Der Weg war gleich
lang.

Wir überlegten oft, ob wir einen Windeleimer ausprobieren sollten...
Jedesmal dachten wir, dass wir das nicht brauchen.

Also wurden mittlerweile die Windeln von 3 Kindern unter 3 ständig
nach draußen getragen.

Über die Anfrage von Tommee Tippee, ob wir den Windel Twister
testen wollen haben wir uns gefreut.
Ich konnte Herrn Wonni überzeugen es doch mal zu versuchen.
Man hörte ja doch so viel über diese Dinger.

Der Windel Twister kam mit 3 Kassetten und wir begannen gleich
montags mit dem Test.
Die erste Kassette war schon im Deckel eingelegt.
Ich wollte aber "von vorne" anfangen und hab sie rausgenommen
und eine neue Kassette aufgemacht.
Das Einlegen der Kassette war kein Problem.
Beutel durchziehen, Knoten rein und Deckel drauf. Ganz einfach...
Tja, denkste... Ich hab gleich den Fehler gemacht und nicht richtig
auf die Anleitung geschaut.
Ich schimpfte wie ein Rohrspatz, dass sich der Schlauch mit der
Windel immer wieder aufdreht.
Erst beim zweiten Durchblättern der Anleitung fand ich meinen Fehler.
Der Knoten, der am Anfang gemacht wird muss in den Haken am
Deckel eingehakt werden. Dann dreht sich nichts mehr auf.





















Wir waren schon noch skeptisch und überlegten, ob wir den Twister
wirklich im Kinderzimmer stehen lassen sollen. Aber wir wollten ja
schließlich mit allem drum und dran testen!

Die Farben der Limited Edition passen sogar prima in unser
Kinderzimmer :)

Das erste Mal leerten wir den Twister am Mittwoch nach 25 Windeln
(Größe 3 und Größe 5).
Die zweite Leerung war dann am Freitag nach 28 Windeln.
Nach weiteren 6 Windeln war die Kassette aufgebraucht.
Insgesamt reichte der Twister also 5 Tage für 59 Windeln.
In dieser Zeit war Emil vormittags in der Kita.
Übers Wochenende wurden also ein paar mehr Windeln hier zuhause
gewechselt und der Twister hatte schon mehr zu tun. Die Kassette von
Samstag morgen mussten wir am Dienstag vormittag schon wieder
wechseln. In dieser Zeit war der Geruch tatsächlich im Eimer geblieben!
Es was sogar die Heizung im Kinderzimmer an und trotzdem gab es
keine Geruchsbildung.
Bei der Leerung natürlich schon, aber das dürfte ja jedem klar sein.

Der Deckel hat neben dem Haken noch ein kleines Messerchen, mit
dem die Tüte druchtrennt werden kann, wenn der Eimer voll ist.
Mir ist das ehrlich gesagt zu mühsam da rumzuziehen. Ich hab mir
eine kleine Schere in die Schublade gelegt. Damit gehts einfach schneller.

Die Handhabung ist ziemlich einfach und anfangs durch die bebilderte
Anleitung gut erklärt.

Wir überlegen allerdings, wo wir unseren restlichen Müll hinmachen,
der im Kinderzimmer mal anfällt. Denn Wattestäbchen, Taschentücher
und Co müssen auch entsorgt werden. Im Moment schlepp ich alles ins
Bad. Vielleicht stell ich aber doch noch einen kleinen Treteimer auf für
den nichtstinkenden Müll. Dafür sind die Kassetten dann doch einfach
zu teuer.

Der preisliche Unterschied zwischen Drogeriemarkt, Supermarkt
und Onlineshop schwankt schon sehr. Ich denke in der Not kann man
mal eine im Laden kaufen, aber das macht schon viel aus.

Wir benutzen unseren Windeltwister weiterhin und bestellen unsere
Kassetten nur online.

Fazit fällt also positiv aus!
Der Gestank ist gebannt und man muss nicht ständig zur Mülltonne laufen :)

Vielen Dank an Tommee Tippee, dass wir den Sangenic Windel Twister
kostenlos testen durften.

♥ Yvonne

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Wir haben den Eimer auch und sind sehr zufrieden!
    Kleiner Tipp: den Ring nur drehen, wenn Stinkende Windeln reinkommen. Spart eine Menge von dieser Folie!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp! Werde ich gleich ausprobieren :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen